Derzeit finden sich Plakate, auf denen für Samstag, 23.2.2019, in der Kamenzer Straße 12 eine Musikveranstaltung angekündigt wird. Das Ladenschlussbündnis kritisiert:

Immer wieder fanden in dem Gebäude in den vergangenen Jahren Rechtsrockkonzerte und Partys von Neonazis statt. Seit 2017 befindet sich auf dem Gelände das der Trainingsort des Imperium Fight-Team, ein von Neonazis betriebener Freefight-Zusammenschluss, so wie der rechte Motorradclub „Rowdys Eastside“.
Der Gebäudekomplex wird vom Sächsischen Innenministerium als „rechtsextremistisch genutzte Immobilie“ eingestuft (vgl: Drs 6/ 15260: Kleine Anfrage Kamenzer Straße 10/12 in Leipzig http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=15260&dok_art=Drs&leg_per=6&pos_dok=1&dok_id=undefined) Allerdings mieteten sich in der Vergangenheit auch immer wieder unterschiedliche Technocrews in der Kamenzer Straße ein, wahrscheinlich ohne die Hintergründe zu kennen.

Bei der nun angekündigten handelt es sich wieder um eine Technoveranstaltung. Der Veranstalter gibt sich mit seinem Technikverleih auf seiner Homepage und Facebook-Seite unpolitisch, liked allerdings viele rechte Inhalte. Mindestens spielt er dem ebenfalls mit der extrem rechten Szene verbandelten Besitzer mit der Einmietung in die Hände.

Eine besondere Brisanz erfährt die Form der Nutzung durch die Geschichte des Gebäudekomplexes. Von Juni 1944 bis 1945 befand sich in der Kamenzer Straße und auf dem an angrenzenden Areal das größte Frauenaußenlager des Konzentrationslagers Buchenwald, das Außenlager „HASAG Leipzig“.

„Wir fordern die Beendigung der Nutzung der Kamenzer Straße 10/12 durch rechte Netzwerke und die Errichtung eines würdigen Gedenkortes!“ so Theresa Grün, Sprecherin des Ladenschluss-Bündnisses. „Es kann und darf nicht länger geduldet werden, dass rechte Akteure das Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus mit Füßen treten!“

Das Ladenschluss-Bündnis weist zudem darauf hin, dass die Nutzung des Gebäudes zu Veranstaltungszwecken untersagt ist. In Antwort auf eine Stadtratsanfrage vom Februar 2018 heißt es seitens der Stadtverwaltung: „Eine Nutzung der baulichen Anlagen in der Kamenzer Str. 10 und 12 zu Veranstaltungszwecken ist nicht zulässig, da es für diese Gebäude keine diesen Nutzungszweck beinhaltenden Baugenehmigungen gibt. In Folge eines Brandes / Chemikalienunfalls wurde im Jahre 2013 zudem für den Bereich der Nummer 12 die Nutzung insgesamt untersagt.“ (vgl: Vorlage – VI-F-05331-AW-01 https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008845)