Vortrag: Nutzung des ehemaligen KZ-Außenlagers in der Kamenzer Str. durch Neonazis

Bis auf eine kleine Erinnerungstafel weist heute nichts mehr an die Geschichte des zweistöckigen Gebäudes in der Kamenzer Straße 12 und des angrenzenden Areals. Hier befand sich zwischen Sommer 1944 und April 1945 das größte Frauenaußenlager des KZ Buchenwald. Heute sind es gewalttätige Neonazis, die das Gelände nutzen und ein würdiges Gedenken unmöglich machen. Es gilt, sich dieser Verhöhnung der Opfer konsequent entgegenzustellen und ein würdiges Gedenken zu ermöglichen.

Näheres Infos zu Geschichte und aktueller Nutzung:
Wo: Plaque – Industriestraße 101
Montag, 03.06.2019
Doors: 19 Uhr Start: 19.30 Uhr

Wir rufen alle Menschen auf, sich an der Demonstration am 15. Juni in Leipzig ab 14 Uhr am Hbf. zu beteiligen: Neonazitreff schließen! Gedenkort schaffen!

Erneut Veranstaltung im Neonazizentrum in der Kamenzer Straße 12 – Schluss mit der Nutzung des Gedenkorts durch Neonazis!

Derzeit finden sich Plakate, auf denen für Samstag, 23.2.2019, in der Kamenzer Straße 12 eine Musikveranstaltung angekündigt wird. Das Ladenschlussbündnis kritisiert: ‚Erneut Veranstaltung im Neonazizentrum in der Kamenzer Straße 12 – Schluss mit der Nutzung des Gedenkorts durch Neonazis!‘ weiterlesen

Review 27. Januar 2019: Kein Gedenken mit Faschist*innen und ihren Wegbereiter*innen!

Am 27.1.2019, dem Tag, an dem vor 74 Jahren das Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit wurde, finden bundesweit Gedenkveranstaltungen statt. So auch in Leipzig, traditionell am Mahnmal in Leipzig-Abtnaundorf. Dort befindet sich ein Mahnmal, das an das sogenannte Massaker von Abtnaundorf erinnert: Am 18. April 1945 ermordeten hier Angehörige der SS kurz vor Einmarsch der Amerikaner über 80 KZ-Häftlinge, indem sie sie in eine Baracke sperrten und diese anzündeten.

‚Review 27. Januar 2019: Kein Gedenken mit Faschist*innen und ihren Wegbereiter*innen!‘ weiterlesen

27. Januar 2019: Nie wieder Faschismus! Antifaschistische Mahnwache am ehemaligen KZ in der Kamenzer Straße

Aufruf zu antifaschistischem Stadtteilspaziergang und Mahnwache am Sonntag, 27. Januar 2019

Mit dem 27.01. nähert sich der Jahrestag zur Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau. Um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern, findet an dem besagten Tag von dem Ladenschlussbündnis eine Gedenkkundgebung in der Kamenzer Straße statt. Von Juni 1944 bis 1945 befand sich in der Kamenzer Straße und auf dem an angrenzenden Areal das größte Frauenaußenlager des Konzentrationslagers Buchenwald, das Außenlager „HASAG Leipzig“. Seit 2017 befindet sich auf dem Gelände das Nazi-Gym des Imperium Fightteam so wie der rechte Motorradclub „Rowdys Eastside“.
Wir treten für ein würdiges Gedenken ein und fordern die Schließung des Neonazitreffs!

Treff zum gemeinsamen Spaziergang zur Kamenzer Straße: 12:00 Stannebeinplatz
Beginn der Mahnwache an der Kamenzer Straße 8/10: ca. 12:45

Für würdiges Gedenken und die Schließung des Neonazitreff!
Kein Vergeben, kein Vergessen!

Freefighter mit Kontakten zu Neonazis tritt als Darsteller in Leipzig-Soap auf/ Dubiose Nachtbar als Drehort – Antifaschistisches Bündnis fordert Stellungnahme

In der jüngst auf RTL2 gestarteten Soap „Leben.Lieben.Leipzig“ wird eine Rolle mit dem Freefighter Normann Jendrejczk besetzt (de.stagepool.com/cv/norman.ronin/387074). Außerdem ist einer der Drehorte der Soap die Leipziger Tabledance Lounge Metropolis, die ein Ort der regionalen Neonazi-Szene ist. Das antifaschistische
Ladenschlussbündnis, das rechte Netzwerke aufdeckt und bekämpft, übt daran scharfe Kritik. ‚Freefighter mit Kontakten zu Neonazis tritt als Darsteller in Leipzig-Soap auf/ Dubiose Nachtbar als Drehort – Antifaschistisches Bündnis fordert Stellungnahme‘ weiterlesen